Beihefte zum Jahrbuch für fränkische Landesforschung

Franconia 7

JFLB 07

ISBN 978-3-940049-19-3

Regionale Konsumgeschichte
Vom Mittelalter bis zur Moderne

Referate der Tagung mit Workshop vom 26. bis 28. Februar 2014 im Bildungszentrum Kloster Banz

herausgegeben von Wolfgang Wüst
redaktionelle Mitarbeit Susanne Bohn und Marina Heller

2015. Festeinband
XII und 267 Seiten, diverse Abbildungen

VK 29,80 EUR

Abbildungen auf der Einbandvorderseite

Welchen Stellenwert hatten Handel und Verbrauch von Wein und Bier?
Welche Aussagen lassen Intelligenzblätter über den Konsum- und Lebensstil des Bürgertums zu?

Nicht nur diesen Fragen widmete sich das Symposium des Zentralinstituts für Regionenforschung der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg unter Leitung von Prof. Dr. Wolfgang Wüst und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Wirtschafts- und Kulturgeschichte.

Vom Mittelalter bis zur Moderne beleuchten namhafte Historikerinnen und Historiker das Konsumverhalten verschiedener Bevölkerungsschichten. Neben die Bedürfnisse der Endverbraucher treten Untersuchungen zum Warenangebot und Marketing von Unternehmen und deren Anteil an der Verbreitung heimischer Produkte. Süddeutsche Luxus-, Genuss- und Verbrauchsgüter spielen ebenso wie Reichsstädte als deren Handelszentren eine unmittelbare Rolle bei der historischen und regionalen Ausformung des Konsums.

Über den Herausgeber: Prof. Dr. Wolfgang Wüst ist seit dem Jahr 2000 Inhaber des Lehrstuhls für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
Vorwort
Regionale Konsumgeschichte - Themeneinführung

Sektion 1: Mittelalter / Frühe Neuzeit
Helmut Flachenecker, Weinkonsum und Weinhandel in Franken

Andreas Otto Weber, Konsum auf Reisen im späten Mittelalter. Das Beispiel der Reise des Tegernseer Abtes Kaspar Ayndorffer in die Wachau im Jahr 1447

Andreas Sohn, Der Büchermarkt im Paris des 15. Jahrhunderts

Günter Dippold, Kraftspender und Renommiergetränk – Zur Geschichte des Bierkonsums vom ausgehenden Mittelalter bis zum 19. Jahrhundert, besonders in Franken

Wolfgang Wüst, Patrizischer Konsum- und Lebensstil – Luxuskäufe in süddeutschen Reichsstädten der Frühneuzeit

Alois Schmid, Von der exotischen Importfrucht zum Grundnahrungsmittel: Die Kartoffel im 18. Jahrhundert.

Christof Paulus, Repräsentationskonsum am Hof der Herren von Schwarzenberg

Gabriele Greindl, Essgewohnheiten und Tischsitten des altbayerischen Adels der Frühen Neuzeit – ein Beitrag zum Konsumverhalten und der Ökonomik des „Ganzen Hauses“

Marina Heller, Handel und Konsum von Wein und Weinsorten in und aus Franken im Spätmittelalter und in der Frühen Neuzeit: Der Wein- und Bierkeller der Plassenburg im Vergleich

Stephanie Massicot, Kostbares und Exquisites: Der französische Einfluss auf den bayerischen und fränkischen Konsum von 1600 bis 1800. Eine Untersuchung zu Kultur- und Sprachkontakt.

Joachim Peters, Vmb Pracht und Hoffarts willen – Luxuskonsum, Repräsentation und die Reglementierung von Geselligkeit in der Nürnberger Policeygesetzgebung des 17. Jahrhunderts

Jessica Latanja Hartrumpf, Luxus, Konsum und Hofhaltung in Franken im 18. Jahrhundert: der markgräflich-ansbachische und der bischöflich-bambergische Hof im Vergleich

Sektion 2: Moderne
Eva Moser, „Der Gehalt macht’s!“: Quellen zur Konsumgeschichte aus dem Bayerischen Wirtschaftsarchiv

Fabian Brändle, Jahrmarkttaumel. Konsumsozialisation in schweizerischen und süddeutschen Selbstzeugnissen, 1900–1960

Susanne Bohn, Konsumgeschichte im Spiegel der Versandkataloge des Unternehmens Foto-Quelle 1945–2009

Abkürzungsverzeichnis
Orts- und Personenregister

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren
Susanne B o h n, M.A., Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Dr. Fabian B r ä n d l e, Atelier für direkte Demokratie, St. Ursanne, Kanton Jura, Schweiz
Prof. Dr. Günter D i p p o l d, Bezirksheimatpfleger für Oberfranken, Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Prof. Dr. Helmut F l a c h e n e c k e r, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Dr. Gabriele G r e i n d l, Kommission für bayerische Landesgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München
Jessica Latanja H a r t r u m p f, Nürnberg
Marina H e l l e r, M.A., Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Stephanie M a s s i c o t, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Dr. Eva M o s e r, Leiterin Bayerisches Wirtschaftsarchiv, Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern, München
PD Dr. Christof P a u l u s, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, Ludwig-Maximilians-Universität München
Joachim P e t e r s, Möhrendorf
Prof. Dr. Alois S c h m i d, Kommission für bayerische Landesgeschichte, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Andreas S o h n, Universität Paris XIII – Sorbonne Paris Cité
Prof. Dr. Andreas Otto W e b e r, Haus des Deutschen Ostens, München, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Prof. Dr. Wolfgang W ü s t, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Der Lehrstuhl für Bayerische und Fränkische Landesgeschichte und das Zentralinstitut für Regionenforschung (Sektion Franken) an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg veranstalteten in Kooperation mit dem Institut für Politische Bildung der Hanns-Seidel-Stiftung vom 26. bis 28. Februar 2014 in Kloster Banz eine internationale und interdisziplinäre Tagung zum Thema: „Regionale Konsumgeschichte“. Ausgangspunkt war der Blick in die ungezählten Regalreihen unserer Universitätsbibliothek, der zunächst einen sehr ernüchternden Befund ergab.

Die historische Bewertung des Konsums führte im Kielwasser der Sozial-, Markt-, Mode- sowie Medienforschung mit Blick auf die Luxus-, Genuss- und Verbrauchsgüter ein Schattendasein. Dieser Befund war überraschend, da die Neuere Kulturgeschichte seit Jahrzehnten verstärkt nach gesellschaftlichen Alltagsphänomenen suchte, zumal sich in der europäischen Regionalgeschichte die Empirie auf das regionale Marktgeschehen konzentrierte. Konsumgeschichte im Allgemeinen und Konsumgeschichte im Regionalen sind aber bis heute trotz ihrer seit den 1970er Jahren hauptsächlich von den Sozialwissenschaften eingeführten differenzierten Untersuchungs- und Deutungsmuster verkannte Größen geblieben. Diesem Befund wollten wir mit unseren Beiträgen zumindest geringfügig gegensteuern. Zur Tagung wurden insgesamt sechzehn Referenten eingeladen, deren Beiträge in den Franconia- Beiheften des Jahrbuchs für fränkische Landesforschung zur Drucklegung anstanden. Leider konnten nicht alle Referenten ihre Vorträge zeitnah zum Druck bringen; dafür ergänzte sich unser Bild mit den zusätzlich aufgenommenen Themen von Dr. Fabian Brändle, Dr. Gabriele Greindl, Jessica Latanja Hartrumpf, Joachim Peters und Prof. Dr. Andreas Otto Weber.

Das Vorwort gibt dem Herausgeber Gelegenheit, in vielerlei Richtung Dank auszusprechen. Zuallererst ist den Autorinnen und Autoren der verschiedenen Fachdisziplinen zu danken, die mit ihren Beiträgen den Band überhaupt erst möglich gemacht haben. Ein weiterer Dank gilt der Hanns Seidel Stiftung e.V. in München für die großzügige Unterstützung unserer vorbereitenden Tagung, zu der wir traditionell auch einen ausgewählten Kreis Erlanger Geschichtsstudenten einladen konnten. Der mit zahlreichen Bildern illustrierte, in gediegener Druckausstattung ausgeführte und mit einem Register erschlossene Band konnte nur dank der finanziellen Unterstützung zahlreicher Stiftungen und Förderer realisiert werden. Zum Förderkreis zählten neben den oben genannten Veranstaltern die „Freunde und Förderer der Geschichtswissenschaft“ (FGE), die Oberfranken-Stiftung und die Dr. German Schweiger- Stiftung an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg sowie die Forschungsstiftung Bayerische Geschichte in München.

Schließlich danke ich Frau Susanne Bohn, M.A., und Frau Marina Heller, M.A., für die stets zuverlässige und sorgfältige Redaktionsarbeit. Frau Sigrid Strauß-Morawitzky in Stegaurach besorgte erneut die weitere Buchbetreuung, die Erstellung des Layouts und die Aufnahme in das Programm des Wissenschaftlichen Kommissionsverlags. Benedict Press, Vier-Türme GmbH, die Druckerei der Mönche der Abtei Münsterschwarzach, war Garant für die schnelle und zuverlässige Ausführung des Drucks.

Der vorliegende siebte Band setzt nun die nicht nur in Fachkreisen gut eingeführte Franconia-Reihe fort, in der in vergleichender Perspektive zu fränkischen Themen auch andere Regionen Berücksichtigung finden sollen, zumal wenn sie in einem Themenfeld von gesamtbayerischer Relevanz angesiedelt sind. Wir wünschen dem Band eine gute Aufnahme in Wissenschaft, Buchhandel, Schulen und Öffentlichkeit.

Wolfgang Wüst

» NN: KLAUS WONNEBERGER: Was Tucher so alles verbrauchte - Professor Wüst von der FAU weist nach: Konsum gab es bereits im Mittelalter in: Nürnberger Nachrichten, Wirtschaft, Seite 36, Dienstag, 21.Juli 2015

Buchvorstellung im » Fembohaus in Nürnberg am 15. Juli 2015 um 18:00 Uhr

» H-Soz-Kult, 07.05.2014 [H-Net Reviews] Stephanie Massicot, Institut für Romanistik, FAU, Tagungsbericht