Reihe IX - Darstellungen aus der fränkischen Geschichte - Band 53

» zurück

R09B53

ISBN 978-3-86652-953-3

Sven Rabeler

Niederadlige Lebensformen
im späten Mittelalter

Wilwolt von Schaumberg († 1510) und
Ludwig von Eyb d.J. († 1521)

2006. Festeinband
328 Seiten, 9 Abbildungen und Karten,
2 Stammtafeln

VK 33,00 EUR

Abbildung auf dem vorderen Deckel

Zu Beginn des 16. Jahrhunderts verfaßte der fränkische Adlige Lud­wig von Eyb d.J. (1450–1521) eine Lebensbeschreibung seines Schwagers Wilwolt von Schaumberg (um 1450–1510). Entstanden ist damit eine besonders aufschlußreiche Quelle zu niederadligen Le­bensformen des späten Mittelalters: die sogenannten‚Geschichten und Taten Wilwolts von Schaumberg‘, die von der Erziehung ihres Protagonisten am Kaiserhof in den 1460er Jahren bis zu seiner Hauptmannschaft im Landshuter Erbfolgekrieg (1504) reichen und die bemerkenswerte Einblicke in Selbstdeutung und Selbstverständ­nis niederadliger Existenz erlauben. Unter Hinzuziehung zahlreicher anderer Quellen bietet sich die Möglichkeit, den Lebenslauf eines Niederadligen des späten Mittelalters in seinem vielfältigen sozialen Beziehungsumfeld zu rekonstruieren. Söldnerunternehmer und Fürstenfinancier, Turnierkämpfer, Fehdeführer und Höfling, Günst­ling Herzog Albrechts des Beherzten von Sachsen, in dessen Dienst er sich zwischen 1488 und 1500 in den Niederlanden aufhielt, und Freund Graf Wilhelms von Henneberg sind nur einige Facetten im Leben Wilwolts von Schaumberg. Dem stellt die sozial- und kultur­geschichtlich ausgerichtete Arbeit vergleichend das Leben seines Biographen Ludwig von Eyb d.J. gegenüber, der auf ähnliche und doch wieder ganz andere Weise ebenfalls zu den sozial wie ökono­misch erfolgreichen Vertretern des fränkischen Adels im späten 15. und frühen 16. Jahrhundert gehört.

PDF-ICON _ Inhaltsverzeichnis


PDF-ICON _ Buchvorstellung (Vortrag) 

Die vorliegende Arbeit wurde im September 2004 der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel als Dissertation eingereicht, das Promotionsverfahren fand im Wintersemester 2004/05 seinen Abschluß. Für den Druck wurde eine leichte Überarbeitung vorgenommen, später erschienene Literatur konnte nur in Auswahl berücksichtigt werden. Mein besonders herzlicher Dank gilt meinem Doktorvater Prof. Dr. Gerhard Fouquet, der die Arbeit von der Konzeption bis zur Fertigstellung stets engagiert, kritisch und ermutigend begleitet hat. Zudem ermöglichte er mir im Rahmen eines DFG-Projektes die Beschäftigung am Historischen Seminar der Universität Kiel. Prof. Dr. Heinrich Dormeier (Kiel) und Prof. Dr. Andreas Ranft (Halle) übernahmen dankenswerterweise die Anfertigung des zweiten bzw. dritten Gutachtens. Dank schulde ich ferner den zahlreichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der von mir benutzten Archive und Bibliotheken — stellvertretend für viele seien Dr. Gerhard Rechter (Staatsarchiv Nürnberg) und Dr. Klaus Rupprecht (Staatsarchiv Bamberg) hervorgehoben. Einblick in ihre privaten Archive ermöglichten mir Baronin Fee von Eyb (Leutershausen-Rammersdorf), Baronin Hiltraud von Livonius-Eyb (Neuen-dettelsau) und Baron Christoph von Seckendorff-Aberdar (Altenkunstadt-Strössen-dorf). Einzelne Hinweise kamen darüber hinaus von vielen Seiten - zu nennen sind besonders Prof. Dr. Werner Paravicini (Deutsches Historisches Institut Paris), Prof. Dr. Klaus Arnold (Hamburg), PD Dr. Joachim Schneider (Würzburg) und Dr. Manfred Hollegger (Arbeitsstelle Maximilian-Regesten, Graz). Nicht zuletzt verdankt die Arbeit vieles dem Gespräch mit Kieler Kommilitonen und Kollegen, von denen allein PD Dr. Harm von Seggern, Dr. Gabriel Zeilinger und Dr. Jan Hirschbiegel namentlich genannt seien. Letzterer unterzog sich zusätzlich der Mühe des Korrekturlesens. Finanziell gefördert wurde die Arbeit durch ein Promotionsstipendium des Landes Schleswig-Holstein. Die Gesellschaft für fränkische Geschichte ermöglichte die Drucklegung nicht nur durch die Aufnahme in ihre Veröffentlichungsreihe, sondern auch durch die Übernahme eines erheblichen Teils der Druckkosten. Die Drucklegung betreuten Dr. Erich Schneider als wissenschaftlicher Leiter der Gesellschaft und Sigrid Strauß-Morawitzky (Stegaurach). Auch dafür danke ich an dieser Stelle herzlich. Ich widme die Arbeit meinen Eltern.

Kiel, am sambstag nach sant Jorgen des heyligen ritten unnd mertterers tag 2006 oder 499 Jahre nach Vollendung der 'Geschichten und Taten Wilwolts von Schaumberg'.

Sven Rabeler

» sehepunkte: Steffen Krieb in sehepunkte 8 (2008), Nr. 6 [15.06.2008]

PDF-ICON _ MRK: Oliver Auge in MITTEILUNGEN DER RESIDENZENKOMMISSION DER AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN ZU GÖTTINGEN, JAHRGANG 18 (2008) NR. 1, Seiten 59 bis 61


PDF-ICON _ Alexander Tittmann in Mainfränkisches Jahrbuch 61, 2009. S. 378 - 381


» ZHF: Kurt Andermann in Zeitschrift für historische Forschung, 37. Band 2010 Heft 1, S. 134 f.


» DAEM: Mirjam Eisenzimmer in Deutsches Archiv für Erforschung des Mittelalters (Monumenta Gemaniae Historica) Bd. 65,2; Seite 714 f.