Reihe IV - Matrikeln fränkischer Schulen und Stände - Band 12

» zurück

R04B12

ISBN 978-3-86652-413-2


Matrikel der Akademie und Universität Bamberg 1648–1803

bearbeitet von Bernhard Spörlein

2015. Festeinband, Leinen

Zwei Teile
VK 98,00 EUR

Matrikeln zählen zu den wichtigsten seriellen sozial- und personengeschichtlichen Quellen der Universitätsgeschichte. Nahezu alle Hochschulen der frühen Neuzeit führten Matrikelbücher, in denen jene Personen verzeichnet sind, die ihrer privilegierten Rechtsgemeinschaft angehörten. Das gilt auch für die ältere Universität Bamberg, die 1648 gegen Ende des Dreißigjährigen Krieges feierlich eröffnet und 1803 im Gefolge der Säkularisation des Hochstifts Bamberg aufgelöst wurde.

Die Matrikel der Akademie und Universität Bamberg wurde erstmals in den Jahren 1923/24 durch Wilhelm Heß herausgegeben. Als einzige Matrikel fränkischer Hochschulen erschien sie – anders als ursprünglich geplant – nicht in der IV. Reihe der Veröffentlichungen der Gesellschaft für fränkische Geschichte. Diese Lücke schließt nun die von Bernhard Spörlein vorgelegte Neuedition. Sie gibt die mehr als 12.000 Matrikeleinträge im vollen Wortlaut und in ihrer chronologischen Abfolge wieder. Außerdem korrigiert sie Lesefehler der Erstausgabe und bietet im Anmerkungsapparat eine Fülle an Informationen zum Studium sowie zum beruflichen Werdegang der Immatrikulierten. Komplett überarbeitet wurden zudem die „Ergänzungen zur Matrikel der Akademie und Universität aus den Begleitverzeichnissen“.

Der Matrikeltext wird durch ein Personen- und Ortsregister erschlossen. Begleitend zur gedruckten Version können die Matrikeleinträge in einer eigenen Datenbank recherchiert werden.

Die Neuedition schafft damit eine solide Grundlage für die weitere prosopographische Erforschung der Studierenden der älteren Universität Bamberg. Sie ist unverzichtbares Nachschlagewerk für Genealogen und Regionalhistoriker und ermöglicht darüber hinaus auch matrikelgestützte komparatistische universitäts- und bildungsgeschichtliche Analysen.

Bernhard Spörlein studierte Neuere und Neueste Geschichte, Mittelalterliche Geschichte sowie Archäologie des Mittelalters und der Neuzeit an der Otto-Friedrich-Universität in Bamberg. Nach der Magisterprüfung promovierte er 2004 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) zum Thema „Die ältere Universität Bamberg (1648-1803). Studien zur Institutionen- und Sozialgeschichte“.

Band 1: Text

Verzeichnis der Abbildungen und Tabellen
Vorwort des Präsidenten der Otto-Friedrich-Universität
Vorwort des Bearbeiters

Einleitung

I.   Grundzüge der Bamberger Universitätsgeschichte
II.  Die Matrikeledition
III. Frühneuzeitliche Universitätsmatrikeln als Quellentyp – ein Überblick
IV. Immatrikulationsverfahren
V.  Die Handschriften
     Auswahl
     Überlieferungsgeschichte
     Beschreibung der einzelnen Handschriften

Die Matrikelbände
     1.1   Der erste Matrikelband (1648–1753)
     1.2   Der zweite Matrikelband (1754–1803)

Weitere Personenverzeichnisse
     2.1   Das Verzeichnis der Graduierten der philosophischen Fakultät (1648–1780)
     2.2   Das Verzeichnis der Professoren und der Studierenden
             der theologischen und der philosophischen Fakultät (1684/85–1779/80)
     2.3   Das klassifizierende Verzeichnis der Studierenden der Philosophie (1781–1803)
     2.4   Das Promotionsverzeichnis der theologischen Fakultät (1648–1798)
     2.5   Das Rechnungsbuch der theologischen Fakultät (1649–1802/03)
     2.6   Das Rechnungsbuch der philosophischen Fakultät (1649–1772/73)
     2.7   Schülerverzeichnisse des Gymnasiums Bamberg
     2.7.1  Das Verzeichnis der Preisträger und der Schüler des Gymnasiums (1725/26–1748/49)
     2.7.2  Das Schülerverzeichnis des Gymnasiums (1749/50–1807/08)

VI.  Editionsgrundsätze
VII. Bibliographie

Quellenverzeichnis
Literaturverzeichnis
Siglen und Abkürzungen
Text der Matrikel 1648–1803
Ergänzungen zur Matrikel der Akademie und Universität aus den Begleitverzeichnissen

 

Band 2: Personen- und Ortsregister

Einleitung
Personenregister
Ortsregister
Übersicht über die laufenden Nummern der Matrikel und ihrer Begleitverzeichnisse,
     die zugehörigen Studienjahre und die Anzahl der Verzeichneten
Gesamtregister der Personennamen
Register der adeligen Personen
Register der Ordensangehörigen
Register der bürgerlichen Personen ohne Herkunftsangabe
Register der Ortsnamen

Abb. 1a: Erste Seite der Leges et Statuta Universitatis Bambergensis für den Hörer der Logik
            Jakob Rinecker aus Hammelburg (Matr.-Nr. 10968), 15. Dezember 1779

Abb. 1b: Letzte Seite der Leges et Statuta Universitatis Bambergensis für den Hörer der Logik
            Jakob Rinecker aus Hammelburg (Matr.-Nr. 10968), 15. Dezember 1779

Abb. 2: Immatrikulationszeugnis für den Kandidat der Philosophie Michael Jaeck aus Bamberg
           (Matr.-Nr. 12238), 18. Dezember 1801

Abb. 3: Matrikelbände und weitere Personenverzeichnisse, aufgereiht nach den Altsignaturen
           auf dem Buchrücken

Abb. 4: Einband des ersten Matrikelbandes

Abb. 5: Einband des zweiten Matrikelbandes

Abb. 6: Einband des Liber Fastorum Facultatis Philosophicae Bambergensis

Abb. 7: Einband des CATALOGUS Professorum, et discipulorum in Theologia, et Philosophia Bambergae

Abb. 8: Einband der NOMINA ET CLASSES [...]

Abb. 9: Einband des LIBER DECRETORUM, RESPONSorum, FASTORUM FACULTATIS THEOLOGICAE [...]

Abb. 10: Einband des LIBER RATIONUM ACCEPTI ET EXPENSI FACULTATIS THEOLOGICAE [...]

Abb. 11: Einband der RATIONES DECANORUM [...]

Abb. 12: Einband der NOMINA PROEMIFERORum[!] Et AD ALTIOREM CLASSEM RITÈ ADMISSORUM
             IN Almâ Ottonianâ Bambergensi ACADEMIA [...]

Abb. 13: Einband der SCHOLAE INFERIORES BAMBERGAE AB ANNO 1750

Abb. 14: Letzte Matrikeleinträge des Studienjahres 1708/09 (linke Seite), erste Matrikeleinträge
            des Studienjahres 1709/10 (rechte Seite) 49 Abb. 15: Matrikeleinträge des Studienjahres 1774/75

Tab. 1: Für die Neuedition verwendete Handschriften und ihre Abkürzung in den Anmerkungen
           und in den Ergänzungen zur Matrikel

PDF-ICON _ Einleitung

» GFG_Veranstaltungen: Die Buchvorstellung fand am 21.04.2015 in den Räumen der Otto-Friedrich-Universität Bamberg statt.

» ifb.bsz-bw: Manfred Komorowski in Informationsmittel (IFB) : digitales Rezensionsorgan für Bibliothek und Wissenschaft - GESELLSCHAFTSWISSENSCHAFTEN - BILDUNG UND ERZIEHUNG - Hochschulwesen

PDF-ICON _ Robert Zink in Bericht 151 (2015): Historischer Verein Bamberg e.V., Buchbesprechungen, Seite 325 ff.